Der Landesverband der Freien Berufe in Schleswig-Holstein e.V. hatte für den 19.02.2020 wieder zum alljährlichen Jahresempfang nach Kiel geladen. Rund 50 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und den Freien Berufen waren dieser Einladung gefolgt. Neben dem Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz waren auch zahlreiche Abgeordnete des Landtages Gäste des Abends.

In der Begrüßung betonte Lars-Michael Lanbin, Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe in Schleswig-Holstein e.V.: „Die Freien Berufe sind das dezentrale Organ des öffentlichen Lebens und elementar für die Lebensverhältnisse dieser Gesellschaft: Wo wir nicht sind, da fehlen wir. Wir Freiberufler handeln ja nicht nur im Sinne derjenigen, die unsere Leistung nachfragen, sondern bieten obendrein einen gesellschaftlichen Mehrwert, im Sinne der Gesundheit, der Kultur, der Stabilisierung des wirtschaftlichen Lebens, des Rechtsstaats, des sozialen Ausgleichs, der Sicherheit und vielem mehr. Das ist in diesen Zeiten großer Veränderungen, in der der gesellschaftliche Zusammenhalt weiter unter Druck gerät, wichtiger denn je. Kurzum, wir sind seit 30 Jahren ein Erfolgsmodell. Dies haben wir anlässlich des Tages der Deutschen Einheit in Kiel, auf dem wir mit einem Stand vertreten waren, auch zum Ausdruck gebracht.
Mehr denn je sind wir der Kitt unserer Gesellschaft, gerade wenn es um große gemeinsame Aufgaben wie etwa die Integration geht. Wir freuen uns sehr, dass es den Freien Berufen gelungen ist, mit über 13 Prozent Spitzenreiter unter allen Branchen bei der Ausbildung von ausländischen Jugendlichen zu werden. Zum Vergleich: Im Bereich des Öffentlichen Dienstes beträgt dieser Anteil mit drei Prozent nur ein Viertel unseres Wertes. Und dass der Nationale Integrationspreis der Bundeskanzlerin im Jahre 2019 einem freiberuflichen Projekt verliehen worden ist – es ging um die berufliche Integration von beispielsweise aus Syrien stammenden Apothekern in Rheinland-Pfalz – freut uns ganz besonders, so Lanbin.“

Die Grußworte der Landesregierung überbrachte der Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, Dr. Bernd Buchholz.
„Unser ehrgeiziges Ziel, das mittelstandsfreundlichste Bundesland zu werden und den Mittelstand von unnötiger Bürokratie zu entlasten, ist ein wichtiger Teil unserer Wirtschaftspolitik. Dazu haben wir schon deutliche Akzente gesetzt – unter anderem durch die Abschaffung von ehemals drei verschiedenen Mindestlöhnen oder durch unser entschlacktes Vergaberecht.“

Lanbin freute sich zudem sehr, dass er den Leiter des Bereiches „Schwerpunktanalysen“ am Institut für Weltwirtschaft Kiel, Dr. Klaus Schrader, begrüßen durfte. Dr. Schrader gab in seinem Vortrag „Schleswig-Holsteins Wirtschaft auf einem guten Kurs: Freie Fahrt voraus?“ einen interessanten Abriss zur aktuellen wirtschaftlichen Lage und den Freien Berufen in Schleswig-Holstein. Der interessante Vortrag sorgte im Verlauf des Abends für angeregte Diskussionen.

Lars-Michael Lanbin, Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe in Schleswig-Holstein e.V., begrüßte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz (l.) und Dr. Klaus Schrader (r.) vom Institut für Weltwirtschaft zum traditionellen Jahresempfang.